Spielplatz in Bahnhofvorstadt

HEILBRONN
Schaukeln, klettern und rutschen – das können Kinder jetzt wieder auf dem Spielplatz Kaiser-Friedrich-Platz in der Heilbronner Bahnhofvorstadt.

Nach rund einem Jahr Bauzeit hat das Grünflächenamt den völlig neu gestalteten und sanierten Platz freigegeben. „Aus der ehemals dichten, verwinkelten und verbuschten Grünanlage, bei der es zudem häufig Probleme durch unangemessenes Verhalten gab, ist nun ein attraktiver und offener Quartierspielplatz geworden“, freut sich Grünflächenamtsleiter Hans-Peter Barz.

Nach den Plänen von Ingrid Krämer und unter der Bauleitung von Gunther Uhlig sind nun großzügig angelegte Flächen mit einem breiten Angebot entstanden: Ein Großspielgerät lädt zum Klettern, Hangeln, Rutschen und Relaxen ein. Es gibt einen Sandspielbereich, eine Schaukelkombination und eine Drehscheibe.

Der Spielplatz liegt auf einem ehemaligen Weltkriegsbunker und war allein schon deshalb für die Garten- und Landschaftsbauer des städtischen Betriebsamts eine technische Herausforderung. Auch mussten Arbeiten vergeben werden. Das verlängerte die Bauzeit, weil die Firmen zurzeit gut beschäftigt sind. Der TÜV hat die neuen Spielgeräte abgenommen.

Insgesamt hat die Stadt Heilbronn rund 230 000 Euro in den Umbau des Spielplatzes investiert.