Nachrichten zum Anfassen

Das Zeitungsmaskottchen ist bei den Kleinen beliebt. Stimmchen basteln deshalb fast alle Kinder bei Ziki, wie hier im Kindergarten Nussäckerstraße.

Foto: Dennis Mugler

Medienprojekt beschäftigt Kindergärten drei Wochen lang intensiv und kreativ

HEILBRONN Für Birte Herrmann im Kindergarten Hofstattstraße in Böckingen war es, nach drei Jahren Pause, „mal wieder an der Zeit“ für Zeitung im Kindergarten (Ziki). „Es ist toll, weil man drei Wochen an etwas intensiv dran bleibt“, sagt Herrmann. Die Kinder seien erstaunt gewesen, was alles in einer Zeitung steht, „dass es ein zusätzliches Informationsmedium neben Tablet und Fernsehen gibt“.

Anfassen

Yvonne Kupper von der Einrichtung Kinder in Bewegung in den Böllinger Höfen war es von Anfang an wichtig, den Kindern ein Medium näherzubringen, das aus vielen Haushalten verschwunden ist. „Digitales ist heute so dominant“, findet sie. Zeitung ist für sie „Nachrichten zum Anfassen“. Da ist sie sich mit Carmen Schönau im Kindergarten Feurerstraße in Neckargartach einig. Schönau, die Zeitung privat digital liest, findet für Kinder wichtig, „sie in der Hand zu haben, das Medium ganzheitlich wahrzunehmen – mit allen Sinnen.“ Neben der Beschäftigung mit Inhalten und Buchstaben geht es in der Feurerstraße deshalb auch enorm kreativ zu. Es wird gebastelt, was die Fantasie der Kinder hergibt. Besonders geliebt wird ein Anziehstimmchen mit anklettbaren Teilen.

Auch sehr konkretes Zeitungswissen spielt in den Ziki-Gruppen eine Rolle. Im benachbarten Kindergarten St. Michael sind Wandzeitungen entstanden. Aufmerksamen Beobachtern unter den Mädchen und Jungen war dabei wichtig, so Kerstin Lung, dass jedes ausgeschnittene Foto nur einmal aufgeklebt wurde. Sie hatten festgestellt, dass in der Zeitung Bilder nicht doppelt erscheinen. Der Kindergarten Kohlpfad beteiligt sich mit 16 Vorschülern an Ziki. „Was wir bräuchten, ist mehr Zeit“, stellen die zuständigen Erzieherinnen Georgia Tzelepidis und Monika Meißner fest. Rein personell sei das Projekt für die Einrichtung mit nur fünf Erziehern fast zu aufwendig.

Vorschule Auch in der Hofstattstraße hat Birte Herrmann dieses Mal, im Gegensatz zur ersten Ziki-Teilnahme, nur Vorschüler im Projekt. Für die sind Buchstaben und Vorlesen gerade ein Schwerpunkt im Kindergarten. „Da passt Ziki gut rein“, findet die Erzieherin. Im Freispiel seien aber auch schon Jüngere „voll auf die Zeitung abgefahren“.


 

Zeitung im Kindergarten

Dieses Jahr nehmen 682 Kinder an dem Frühförderprojekt teil. Es dauert von 5. bis 23. November. Ziki wird von der AIM-Akademie und der Experimenta unterstützt. Jedes Jahr können 40 Kindergärten drei Wochen lang mitmachen. Mehr Infos unter www.stimme.de/ziki.