Männer als Unterstützung

Das Haus der Familie in Heilbronn bietet verschiedene Kurse für Väter an


Foto: Andrii Iurlov/stock.adobe.com

Gemeinsam mit Papa in den Wald: Im Rahmen des neuen Semesters im Haus der Familie bietet Wildnispädagoge Hartwig Walz spezielle Kurse in der Natur für Väter und Kinder an.

Väter sind gefragt, sie sind wichtiger Teil in Familie, Erziehung und Partnerschaft. Das Heilbronner Haus der Familie hat deshalb bereits im vergangenen Semester einen Schwerpunkt gesetzt und spezifische Angebote für Männer gemacht. Das kam so gut an, dass die Verantwortlichen den Bereich im Herbstsemester ausbauen. Das neue Programm ist bereits online und bietet außer den Kursen für Väter wie immer zahlreiche Möglichkeiten für Schwangere, Mütter und Kinder. Es gibt Vorträge, Betreuungsangebote und Kreativkurse in unterschiedlichen Varianten. Es ist ein breites Programm für ein heterogenes Publikum. „Das Familienleben verändert sich“, weiß Geschäftsführerin Beate Bindereif-Mergel. Das Haus der Familie reagiere darauf – unter anderem mit noch mehr Kursen für Väter. Die Männer sollen ebenso wie Mütter unterstützt und begleitet werden.

Das gelingt in unterschiedlichen Formaten, bei Sport und Spiel, Vorträgen oder Einzelgesprächen. Mit dabei ist erneut der Kinder- und Jugendpsychologe Thomas von Stosch, der bereits im vergangenen Semester im Haus der Familie zu Gast war. Da war der Zuspruch groß, mehr als 80 Männer hatten sich versammelt, um über ihre Vaterrolle zu diskutieren. Bei dem nächsten Vortrag am 3. März geht es um die Frage: „Was macht einen guten Vater aus?“ An dem Abend, zu dem auch Frauen willkommen sind, sollen Männer dazu ermutigt werden, ihren eigenen Weg in der Erziehung zu finden. Jeder müsse für sich selbst die Vaterrolle definieren, so von Stosch. Er informiert, gibt Tipps und beantwortet manche Frage.

Vom Mann zum Vater 

Das Haus der Familie setzt auch die Reihe „Papa to be“ fort. Der Kurs, in dem werdende Väter unter sich sind und bei einem kühlen Bier nicht nur über Säuglingspflege und Geburt, sondern auch über ihre neue Aufgabe sprechen können, sei ebenfalls ein Erfolg gewesen, erzählen die Verantwortlichen. Als Ergänzung zu dem einmaligen Treff bietet „Papa to be 2“ ab Januar Gelegenheit zu weiterem Austausch und Einzelberatung. Wenn ein Kind geboren wird, sei es auch für Männer ein großer Einschnitt, so Bindereif-Mergel, deshalb wolle man im Haus der Familie nicht nur Mütter „positiv begleiten“. Der gebührenfreie Gesprächskreis für Väter ist zunächst an drei Terminen geplant. Das ergänzende individuelle Angebot des Psychologen Erich Schäfer ermöglicht einen vertraulichen Dialog.

Nach der Geburt wird es dann sportlich mit Kinderwagen oder bei der Vater-Kind-Action. „Kanga on wheel“ heißt das Trainingsprogramm im Pfühlpark, für das es drei Termine gibt. Der Spielkreis für aktive Väter und ihre zwei- bis dreijährigen Kinder ist ab Oktober an acht Vormittagen geplant. „Da muss man sich beeilen“, rät Beate Bindereif-Mergel den Interessenten, denn die Vater-Kind-Action sei schon jetzt fast ausgebucht.

Ein Outdoor-Abenteuer für Papa, Opa und Kind

Neu im Programm sind zwei besondere Vormittage mit dem Wildnispädagogen Hartwig Walz. Bei „Feuer und Flamme“ machen Väter und Großväter gemeinsam mit dem Nachwuchs am 26. Oktober ein Feuer in der Natur. Am 9. November wird eine Laubhütte gebaut. Teilnehmen können Fünf- bis Zehnjährige gemeinsam mit Papa oder Opa, das Outdoor-Abenteuer beginnt jeweils in Untergruppenbach am Parkplatz der Burg Stettenfels.

Ansonsten sind Väter natürlich auch bei den anderen Angeboten willkommen. Theaterstücke, Elterncafé und Indoor-Spielplatz sind ebenso wenig Müttern vorbehalten wie verschiedene Vorträge über Eherecht und Lebensalltag. Das ganze Programm gibt es im Internet unter www.hdf-hn.de.

Von unserer Redakteurin Tanja Ochs


Infos und Anmeldung für alle Kurse im Haus der Familie, Fügerstraße 6, Telefon 07131 276 9230 oder unter www.hdf-hn.de. red