Kinder richtig hochheben

Selbst Kinder, die schon längst laufen können, wollen manchmal auf den Arm. Das kann anstrengend sein. „Kinder sind ein Gewicht, das vom Körper bewegt werden muss“, sagt Bernd Kladny, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie. Ähnlich wie bei anderen schweren Gegenständen gibt es daher für Kinder eine relativ rückenfreundliche Hebe-Methode: Erst in die Knie gehen, dann das Kind nah zu sich heranholen, die Wirbelsäule so gerade wie möglich machen und aus den Knien heraus aufstehen.

Hebt jemand seine Kinder anders hoch, droht zwar nicht sofort ein Rückenschaden, aber es ist eine Belastung für die Bandscheibe. „Die Frage ist, wie oft das gut geht“, so Kladny. Eltern sollten deshalb versuchen, die Belastung für die Wirbelsäule in Grenzen zu halten. Sinnvoll seien auch Übungen zur Kräftigung der Rumpfmuskulatur.

dpa