Geldgeschenke für Jugendliche

GESCHENKE Das Frühjahr ist die Zeit der Familiefeste. Wer Konfirmanden, Firmlinge oder Jugendweihlinge beschenken möchte, hat oft ein Problem. Wer dem Nachwuchs kein Bargeld schenken möchte, dem fehlt oft die zündende Idee für eine Alternative. Viele Jugendliche wünschen sich zwar Geld, trotzdem fragen sich Großeltern, Tanten und andere Verwandte, ob das sinnvoll ist.

Dabei sei Cash zu Unrecht verschrien, meinen Experten. Inge Rümmele beispielsweise war lange gegen Geld zum Fest. „Aber meine zwei erwachsenen Söhne haben mich eines anderen belehrt“, sagt die Ratgeber-Autorin heute. „Ich habe mich an meine eigene Konfirmation erinnert und wusste, dass ich 20 Taschentücher gekriegt habe, Sammeltassen und all so Zeug“, erzählt sie.

Sie ist sich sicher: „Die wichtigste Nachricht bei der ganzen Schenkerei ist, dass ich denjenigen lieb habe und er mir wertvoll ist.“ Wenn Konfirmanden oder Weihlinge sich mit dem Geschenk langgehegte Wünsche wie Reisen, Laptop, Smartphone oder Fahrrad erfüllen könnten, sei auch das ein wichtiger Teil des Erwachsenwerdens. „Wenn ich da mit meinen zehn, 50 oder 200 Euro einen Beitrag leisten kann, dann finde ich das super und ein ganz wertvolles Geschenk“, sagt Rümmele.

Erklärung „Als Schenkender ist es gut, sich ein bisschen in die Lebenswelt die jungen Leute hineinzuversetzen“, ergänzt die Freiburger Knigge-Expertin Elisabeth Bonneau. Allerdings sollten Geldgeschenke nicht einfach zusammenhangslos in einer Glückwunschkarte überreicht werden, sondern mit einer Erklärung. Zum Beispiel könnte man „zwei Tasten für den neuen Laptop“ schenken.

Den Jugendlichen etwas Freiraum zu geben, sei aber auch wichtig, sagt Anja Gladkich vom Verein Jugendweihe Berlin/Brandenburg. „Das Geschenk soll aussagen: Du wirst jetzt groß, und wir trauen dir mehr Verantwortung zu“, meint sie. Es sei oft das erste Mal, dass Jugendliche in dem Alter über eine größere Summe verfügen könnten. Elterliche Beratung sei da ebenso wichtig wie ein gewisses Maß an Vertrauen. Entscheidend sei die Kommunikation vorab. Wenn Kinder über ihre Wünsche sprechen, können die Eltern nachher andere Familienmitglieder beraten.

Mittelpunkt Familien, die wenig Geld haben, können auch die Feier selbst zum Geschenk machen, für das alle zusammenlegen, sagt Gladkich. Oft nennen viele Jugendliche ohnehin im Nachhinein als das schönste Geschenk, im Mittelpunkt gestanden und von allen gefeiert worden zu sein. Aber auch die digitalen Medien eröffneten kreative Möglichkeiten für wenig Geld: Powerpoint-Präsentationen oder Fotobücher mit Familienbildern etwa. Eine Mutter habe ihr Schwangerschaftstagebuch abgetippt, als Buch gestaltet und ihrem Kind geschenkt, berichtet Gladkich. „Diese Dinge, die gar nicht so geldintensiv sind, sind oft etwas wirklich Besonderes. 

Von Christina Peters, dpa