Die digitale Familie: Teil 4

Digitale Familie im Alltag

 

Die Kommunikation zwischen Familienmitgliedern wird vom heimischen Esstisch auf Schule, Arbeit und andere Orte erweitert. Handy und Smartphone ermöglichen es Eltern, ortsunabhängig mit ihren Kindern in Kontakt zu bleiben - durch Anrufe und Text- oder Sprachnachrichten. 40% Prozent der Eltern messen dem Mobilgerät zudem eine wichtige Bedeutung bei der Organisation des Familienalltags bei.

 

Die Mehrheit der Eltern stellt sowohl positive als auch negative Effekte der Medienentwicklung auf das Familienleben fest.

Digitale Familie – eine Grafik von kartenmacherei.de

Quellen

1 kartenmacherei Studie 2018: Online-Befragung in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut SKOPOS. Befragt wurden 1.000 Mütter aus ganz Deutschland im Zeitraum zwischen 30. Mai bis 7. Juni 2018.

2 FIM-Studie 2016: Familie, Interaktion, Medien

3 JIM-Studie 2018: Jugend, Information, Medien

4 Duden Learnattack-Studie 2018 „School-Life Balance und digitales Lernen“


Alle Teile im Überblick:

Eltern und digitale Medien

Kinder und digitale Medien

Die Medienerziehung

Digitale Familie im Alltag