Die digitale Familie: Teil 2

Kinder und digitale Medien

Kinder wachsen heute ganz selbstverständlich mit digitalen Devices auf, denn diese sind bereits fester Bestandteil des Familienlebens. Über einen Computer bzw. ein Laptop verfügt nahezu jeder Familienhaushalt bereits seit mehr als zehn Jahren, ebenso wie über einen Internetzugang. Seit 2009 hält das Smartphone kontinuierlich Einzug, seit 2010 auch das Tablet. Doch die Entwicklung digitaler Gerätschaften schreitet fort: Jüngst finden sich auch sogenannte Wearables und digitale Sprachassistenten in deutschen Wohn- und Kinderzimmern.

 

 

Computer,Smartphone und andere digitale Geräte gehören heutzutage nicht zur Ausstattung des Familienhaushaltes, sondern auch des Kinderzimmers. Viele Kinder und Jugendliche besitzen eigene Geräte - allen voran Handy bzw. Smartphone.

 

Der gemeinsam genutzte Familiencomputer im Wohnzimmer ist passé: Immer mehr Kinder und Jugendliche besitzen eigene Geräte mit Internetzugang, mit denen sie außerhalb der elterlichen Kontrolle online sind. Nach eigenen Angaben verbringen 12- bis 19-Jährige im Durchschnitt mehr als drei Stunden pro Tag im Internet. Vor zehn Jahren war es noch die Hälfte.

Digitale Familie – eine Grafik von kartenmacherei.de

Weitere Infos zum Einfluss der Digitalisierung auf das Familienleben gibt es auf kartenmacherei.de